Kölner Kammerorchester

Nachrichten

Datum: 31.03.2018

» Zurück

Wenn auch ohne Herzenswunsch

Die Pläne des Kölner Kammerorchesters für die nächste Saison

2023 könnte das Kölner Kammerorchester 100 Jahre alt werden - und es sieht ganz danach aus. Beim Ausblick auf die neue Spielzeit herrscht schon jetzt beste Laune. Gerade haben die Musiker mit zahlreichen prominenten Gästen dem Vorstands-Vorsitzenden Franz Xaver Ohnesorg einen runden Geburtstag gestaltet. Dieser hatte zuvor zukunftsorientiert die organisatorische Struktur des Orchesters reformiert und "haushälterisch" - ein geschätzter Terminus Ohnesorgs - das Spendensammeln erleichtert. Christoph Poppen als "Principal Conductor" strahlte über das geplante Programm - nur sein Herzenswunsch, die Neue Musik, muss noch etwas warten.

Vokale Höhepunkte hatte der gelernte Geigenvirtuose zu verkünden, allemal in der Weihnachtszeit mit Bachs komplettem Weihnachtsoratorium an zwei Abenden. Dazu wird die Zusammenarbeit mit dem Vokalensemble Kölner Dom fortgesetzt, einmal dirigiert der Orchesterchef (16.12.), einmal Domkapellmeister Eberhard Metternich (6.1.).

Ein selten aufgeführtes Chorschätzchen stellen als Gäste Thomas Neuhoff und sein Bach-Verein-Chor mit Händels Oratorium "L'Allegro, il Pensoroso ed il Moderato" HWV 55 vor (31.3.). Hier streiten menschliche Temperamente - ein großer Spaß mit erlesenem Solistenquartett mit den Sopranen Joanne Lunn und Dorothee Mields, dem Tenor Robin Tritschler, und Bass Thomas Lakse.

Eine weitere Rarität bietet im Februar ein Abend mit dem Tenor Christoph Prégardien, der Schubert-Lieder in den Orchesterfassungen von Brahms, Webern, Berlioz und Reger Gustav Mahlers "Lieder eines fahrenden Gesellen " an die Seite stellt. Dazu erklingt Schuberts "Unvollendete".

Junge Solisten

Christoph Poppen hat natürlich auch junge Instrumentalsolisten eingeladen, zum Saisonstart erklingt Mozarts spätes Klavierkonzert KV 482 mit dem leisen Star Martin Helmchen (23.9.). Ihm folgt der junge französische Cellist Aurélien Pascal (16.11.), mit ihm musizieren die Kölner Schumanns a-Moll Konzert - romantische Klänge von den Klassik-Spezialisten, es geht "einen Schritt weiter" (Poppen).

Zu Musik von Haydn und Mozart reist aus Protugal Horácio Ferreira an (25.5.), der bereits in der Heimat auf dem von Poppen künstlerisch betreuten Musikfestival in Marvao mit Mozarts Klarinettenkonzert begeistern konnte. Haydns "Abschiedssinfonie" lässt die Saison ausklingen - der letzte bläst die Kerze aus.

Schon am heutigen Karsamstag spielt das Kölner Kammerorchester um 16 Uhr mit dem Vokalensemble des Kölner Doms Bachs Matthäus-Passion inder Philharmonie.

(Olaf Weiden) Kölnische Rundschau vom 31. März 2018