Kölner Kammerorchester

Principal Conductor

Principal Conductor Christoph Poppen hat drei Fragen beantwortet:

Seit vier Jahren arbeiten Sie mit dem Kölner Kammerorchester zusammen. Wie beurteilen Sie die Entwicklung?

Schöner könnte diese Entwicklung nicht sein! Wir sind inzwischen fest zusammengewachsen als starkes künstlerisches Team, und die Arbeit macht uns allen große Freude. Nicht zuletzt die höchst intensiven Herausforderungen beim Marvão Festival im vergangenen Sommer haben das Orchester zu Höchstleistungen angespornt und weiter zusammengeschweißt.

Was schätzen Sie am Kölner Publikum?

Seine Wachheit, seine Herzlichkeit und Wärme und natürlich die Begeisterungsfähigkeit. Wenn ich die Bühne betrete, ist es immer mehr ein Gefühl des Nachhause-Kommens! Auch wir sind inzwischen wie eine große Familie geworden.

Worauf freuen Sie sich in der Saison 2017/2018 besonders?

Es gibt kein Konzert, auf das ich mich nicht freue. Aber neben dem Wiedersehen mit wunderbaren Solisten sind natürlich die beiden großen Chor-Konzerte, Haydns Jahreszeiten und Bachs Matthäus-Passion, ganz besondere Höhepunkte für uns alle. Darüber hinaus verspricht das Sonderkonzert am 11. März 2018 zu einem Ereignis zu werden, das niemand verpassen sollte…

Zur Person:

  • Geboren in Münster und aufgewachsen in Bonn, Studium in Düsseldorf und Köln
  • International gefragter Gastdirigent für Konzert und Oper
  • Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern 2006–2011
  • Künstlerischer Leiter des Münchener Kammerorchesters 1995–2006
  • Internationale Tätigkeit als Violin-Solist und Primarius des Cherubini-Quartetts bis 1997
  • Professur für Violine und Kammermusik an der Musikhochschule München
  • Rektor der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin 1996–2000
  • Künstlerischer Leiter des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD 2000–2005

www.christophpoppen.com

Biografie Christoph Poppen (PDF)